Warum wird Weihnachten das Fest der Liebe genannt? 

Weil die meisten Berufstätigen die Chance haben den schönsten Abend des Jahres mit ihren Lieben zu verbringen. Seit jeher zählt das Weihnachtsfest als Fest der Liebe. 

 Was schenkt man sich zu Weihnachten?

So mancher von uns verfügt gar nicht über das Budget jeden seiner Lieben reich zu beschenken - was bedeutet reich beschenken überhaupt, müssen Weihnachtsgeschenke immer viel kosten? Wir sind der Meinung, dass eine Aufmerksamkeit (egal zu welchem Anlass) dann Freude bereitet, wenn man sich im Vorfeld darüber Gedanken gemacht hat, mit was man diese bestimmte Person voller Freude überraschen könnte. Hier geht es nicht um Luxus. Gerade zum Fest der Liebe sollte ein Geschenk von Herzen kommen und auf den Beschenkten passgenau zugeschnitten sein und nicht weil man irgendwas herschenken muss. Vielleicht findest du bei uns im Shop das passende Geschenk für deine Lieben.

Festessen 

Das Weihnachtsessen ist für viele das Highlight der Weihnachtszeit und variiert in seiner Ausführung so stark wie kein anderer Brauch. Auch von Bundesland zu Bundesland sind die Traditionen sehr verschieden. Bei den Burgenländern gibt es oft Gansl mit Rotkraut und Erdäpfelknödel, in der Steiermark gibt es meist typische Weihnachtsschmankerln in Form von kalten Speisen, den Braten gibt es hier nämlich erst am 25.! In Vorarlberg gibt’s Raclette, in Kärnten Selchwürstel, Sauerkraut und Schwarzbrot und viele andere Familien essen Fisch wie Karpfen am Heiligen Abend. Ganz allgemein kann man allerdings sagen, dass jede Familie ihr eigenes „Familien-Traditions-Weihnachtsgericht“ hat, das an Weihnachten alljährlich serviert wird. Und egal was du zu Weihnachten kochst, es darf natürlich nicht das passende Werkzeug und die passende Sitzgelegenheit fehlen. In unserem Sortiment findest du alles vom Keksausstecher bist zum Esstisch

Christbaum schmücken

Spätestens am 24. Dezember wird der Christbaum, meist eine Fichte oder Tanne, weihnachtlich geschmückt. Bei kleinen Kindern übernimmt das oft „das Christkind“ Die Kinder dürfen den Baum dann erst bei der Bescherung, dem gemeinsamen Fest am Abend, sehen. Andere Familien haben es sich zur Tradition gemacht den Christbaum am Morgen des 24. gemeinsam zu schmücken und sich mit Weihnachtsliedern im Hintergrund auf den Abend einzustimmen.

Wie schmücke ich meinen Christbaum? 

  1. Nicht zu viel und nicht zu wenig! Die richtige Menge der Weihnachtsbaum Deko wird oftmals überschätzt. Tannenbäume werden entweder zu viel oder zu wenig mit Baumschmuck verziert. Als Faustregel gilt: 10 bis 15 Weihnachtskugeln pro 1/4 Meter. 
  2. Lege bereits vor dem Weihnachtsbaum Schmücken eine Farbpalette fest. Grundsätzlich stehen dir alles offen – von Weiß bis Grau über Braun bis Beige bis hin zu Rosa oder Bordeaux. Zum Hingucker wird dein Christbaumschmuck, wenn du eine Kontrastfarbe dazu kombinierst. Für einen festlichen Glanz sorgen dabei metallische Töne wie Gold und Silber.
  3. Mixe das Material! Damit dein Weihnachtsbaum nicht eintönig oder gar langweilig aussieht, kannst du mit glänzenden und matten Weihnachtskugeln aus Glas oder Metall eine interessante Optik zaubern. Das sorgt zusätzlich noch dazu deinen Baum strahlen zu lassen. 
  4. Kein Weihnachtsbaum ohne Lichterkette! Für einen besonders schönen Effekt sorgen Lichterketten mit warmweißen Leuchten. Grundsätzlich solltest du deine Lichterkette immer vor dem Schmücken des Weihnachtsbaumes von oben nach unten im Kreis anbringen. 

Somit wünschen wir dir und deiner Familie eine schöne und gemütliche Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins neue Jahr 

Dein Bauprofi Team